Psychotherapie heilt Depression und Diabetes

Autor: Antje Thiel; Foto: thinkstock

Diabetiker entwickeln häufiger Depressionen und Depression verstärkt den Diabetes. Oft durchbricht den Teufelskreis nur eine Psychotherapie.

Menschen mit Diabetes sind stärker gefährdet, eine Depression zu entwickeln, das weiß man aus Studien. Umgekehrt kann auch eine Depression das Risiko eines Typ-2-Diabetes erhöhen. Doch wenn erst einmal beide Erkrankungen manifest sind, gestalten sich Schulungen äußerst schwierig, wie Dr. Ulrike Löw aus Frankfurt berichtet. Die Psychotherapeutin hat sich auf die Psychoedukation von Menschen mit Diabetes spezialisiert.

Die von ihr behandelte Frau P. litt unter ihrer negativen Grundeinstellung und hielt sich für „zu dumm“, um die Grundsätze ihrer Diabetestherapie zu verstehen. „Dabei sollte man meinen, dass sie als ehemalige Bankkauffrau den Dreisatz beherrschen müsste, oder?“, fragt Dr. Löw....

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.