Reiseübelkeit: So bleibt die Kotztüte für die Kinder leer

Autor: Dr. Alexandra Bischoff

Ablenkung, Antihistaminika und Scopolamin-Pflaster mindern Kinetose. © fotolia/antic

Nicht jeder verkraftet einen Flug oder eine längere Autofahrt problemlos. Folgendes können Sie den Jüngeren mit Reiseübelkeit nun raten.

Vor allem Kinder und Jugendliche reagieren gehäuft auf ungewohnte Bewegungen in Verkehrsmitteln mit körperlichen Symptomen bis hin zu Erbrechen. Oft schwächt sich die Kinetose bis zur Adoleszenz deutlich ab.

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.