Reizdarm: Kollegen setzen auf Probiotika und Phytos

Autor: Dr. Sascha Bock

Reizt der Darm, sind Phytotherapeutika und Probiotika die Stars bei der Milderung des Schmerzes. © fotolia/freshidea

Probiotika und Phytotherapeutika sind im Praxisalltag die Mittel der Wahl beim Reizdarmsyndrom. Drei von vier Hausärzten haben Erfolg damit.

Die Erwartungshaltung der Patienten, die hohe Beratungsintensität und die wechselnden Beschwerden beim Reizdarmsyndrom (RDS) machen Hausärzten in der Praxis besonders zu schaffen. Das ergab eine deutschlandweite Fragebogenaktion zur RDS-Behandlung, an der 478 Allgemeinmediziner und Internisten teilnahmen. 45 % der Kollegen bemängelten, dass sich die Therapieoptionen auf ein Symptom beschränken, schreiben Professor Dr. Ahmed Madisch vom KRH Klinikum Siloah in Hannover und Kollegen in ihrem Posterbeitrag.

Trotz der multifaktoriellen Genese zeigten sich die Niedergelassenen bei den eingesetzten Medikamenten aber weitgehend einig. Mit Probiotika und Phytotherapeutika hatten 75 % Erfolg, mit Sp...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.