Anzeige

Rheumatoide Arthritis: Weniger Thrombosen durch TNF-Inhibitoren

Autor: Dr. Dorothea Ranft

Mit TNF-Inhibitoren lassen sich Thromboembolien besser vermeiden. Mit TNF-Inhibitoren lassen sich Thromboembolien besser vermeiden. © anton91815 – stock.adobe.com

Patienten mit rheumatoider Arthritis tragen unter TNF-Blockern ein geringeres Risiko für Thromboembolien als unter einer Therapie mit synthetischen DMARDs.

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an online@medical-tribune.de.
Anzeige