Rosazea an der Blumenkohlnase packen

Autor: Michael Brendler

Kupferrose geht bei jedem Zweiten ins Auge. © fotolia/kei907

Den Patienten beschert die Rosazea oft Komplexe und Ängste, den Arzt stellt sie häufig vor Rätsel. Die Hautkrankheit ist nicht nur launisch und vielgestaltig, auch wissenschaftlich sind hier noch viele Fragen offen. Gerade deshalb sollte man die Kernpunkte der Erkrankung kennen.

Die Rosazea, auch Fluch der Kelten genannt, trifft besonders hellhäutige Menschen. In jedem Stadium kann das Voranschreiten der Erkrankung plötzlich stoppen oder es kommt aus dem Nichts zu Verbesserungen. Umgekehrt kann die Rosazea aber auch überraschend rasant verlaufen, schreibt Professor Dr. Percy Lehmann vom Zentrum für Dermatologie, Allergologie und Dermatochirurgie am Helios-Klinikum Wuppertal.

Die Symptome sind oft uneindeutig: Bei manchen Patienten tritt die Krankheit als Rötung auf, andere haben Pusteln oder sogar knotige Schwellungen. Diese befallen nicht immer das Gesicht, sondern manchmal auch die Augen (s. Abb.) oder andere Körperregionen, was die Dia­gnose erheblich...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.