Anzeige

Schlaganfall oder TIA – Ticagrelor plus ASS bringt geringen Vorteil

Autor: Dr. Irene Seipelt

Die duale Therapie bringt zwar einen geringen Vorteil, aber auch mehr schwere Blutungen mit sich. Die duale Therapie bringt zwar einen geringen Vorteil, aber auch mehr schwere Blutungen mit sich. © Alexandr Mitiuc – stock.adobe.com

Nach einem ersten ischämischen Ereignis kommt es unter der Kombination aus Acetylsalicylsäure plus Ticagrelor geringfügig seltener zu erneuten Insulten. Doch es gibt auch eine Kehrseite der Medaille.

Vor allem in der ersten Zeit nach einem ischämischen Schlaganfall oder einer transitorischen ischämischen Attacke (TIA) ist das Risiko für ein erneutes isch­ämisches Ereignis erhöht, schreiben Dr. S. Claiborne­ Johnston­ von der Dell Medical School der Universität Texas und seine Kollegen. Die Wirksamkeit des Thrombozytenaggregationshemmers Ticagrelor in dieser besonders kritischen Phase wurde bereits in einer früheren großen Studie untersucht. Darin zeigte sich kein nennenswerter Unterschied zwischen den beiden Gruppen im Hinblick auf das Auftreten von Schlaganfall, Herzinfarkt oder Tod. Allerdings haben die Forscher damals Ticagrelor als Monotherapie gegen Acetylsalicylsäure verglichen. ...

Anzeige

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an online@medical-tribune.de.