Schon wieder eine Zahnbürste verschluckt! Platzt jetzt der Urlaub?

Autor: Dr. med. Rolf Holbe

Patientin hatte eindeutig Schwertschluckerqualitäten © fotolia/Nik_Merkulov; Dr. med. Rolf Holbe

Wochenend­dienst in einem kleinen lokalen Krankenhaus – das weckt leise Hoffnungen auf eine ruhige Kugel. Doch man ist nirgendwo vor Überraschungen gefeit ...

Ein Ehepaar stellte sich im Dienst in der Klinik vor und berichtete, dass die Frau eine Zahnbürste verschluckt habe. Außerdem wollten die beiden in wenigen Tagen in den Urlaub fliegen. Aus meiner Zeit in einer Berliner Notaufnahme war ich einiges gewohnt, aber das schien mir zunächst etwas absurd. Doch auf meine kritische Nachfrage hin bekam ich eine Laparotomie­narbe gezeigt – da hatte schon mal der Chirurg eine Zahnbürste rausgeholt.

Geübt durch zahlreiche Gastroskopien kam ich zu dem Schluss, mir das Ganze mal anzusehen. Die Patientin war einverstanden und die Endoskopieschwester stand auch schon bereit.

Die Gastroskopie war nur mit Rachenanästhesie eine Bagatelle. Die Frau hatte...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.