Schutz vorm Magenkarzinom: Keimeradikation, Vitamine und Knoblauch im Test

Autor: Dr. Judith Lorenz

Nur die Eradikation sowie die Gabe von Vitaminen hatte einen Effekt, nicht aber die Knoblauchpräparate. © iStock/Mohammed Haneefa Nizamudeen

Mehr als zwei Jahrzehnte lang bewahrt eine H.-pylori-Eradikation Patienten vor einem Magenkarzinom. Aber auch Vitamin- und Knoblauchpräparate scheinen protektive Langzeit­effekte zu haben.

Bezüglich der Magenkarzinommortalität liegt China im globalen Vergleich weit vorn, berichtet Dr. Wen-Qing Li vom Peking University Cancer Hospital and Institute. Um zu klären, ob Medikamente und Ernährungsinterventionen langfristig vor der Tumorerkrankung schützen, wertete er gemeinsam mit weiteren Forschern die Daten einer Studie aus, die im Jahr 1995 in Shandong – einer Region mit extrem hoher Magenkarzinominzidenz – gestartet worden war.

Ungefähr 2250 Studienteilnehmer, die positiv auf H.-pylori-Antikörper getestet worden waren, hatten randomisiert entweder Placebo(s) oder eine Eradikationstherapie aus Amoxicillin und Omeprazol und/oder Knoblauchextrakt/-öl und/oder ein Vitaminpräparat...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.