Anzeige

Duktales Adenokarzinom des Pankreas Sequenziell wirkt besser

ASCO 2022 Autor: Dr. Katharina Arnheim

Das in der SEQUENCE-Studie geprüfte Regime konnte das Gesamtüberleben von median 9,7 Monaten auf 13,2 Monate verlängern. Das in der SEQUENCE-Studie geprüfte Regime konnte das Gesamtüberleben von median 9,7 Monaten auf 13,2 Monate verlängern. © iStock / Eoneren

Nicht alle Pankreastumoren sprechen gleich gut auf eine Chemotherapie an. Die Behandlung lässt sich dabei scheinbar durch eine initiale Gabe von nab-Paclitaxel gefolgt von mFOLFOX verbessern, wie die Daten der SEQUENCE-Studie demonstrieren.

Verschiedene Chemotherapieregime wirken bei den Subtypen des Pankreaskarzinoms unterschiedlich gut: So erwies sich nab-Paclitaxel/Gemcitabin (nab-P/Gem) besonders effektiv für die Behandlung von Basalzelltumoren, während der klassische Typ besser auf FOLFIRINOX anspricht. 

Die Wirksamkeit lässt sich möglicherweise durch eine sequenzielle Strategie mit initialer Gabe von nab-Paclitaxel steigern. Dieses Taxan führt im Tumor zu einer Depletion des desmoplastischen Stroma und verbessert damit die Penetration weiterer Zytostatika, erläuterte Prof. Dr. Dr. Alfredo Carrato, Hospital Universitario Ramón y Cajal, Madrid.

Akademisch initiierte Phase-2-Studie

Auch war die Sequenztherapie mit…

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an online@medical-tribune.de.
Anzeige