SGLT2-Hemmer zeigt Zusatzeffekte bei renal insuffizienten Diabetikern

Autor: Dr. Barbara Kreutzkamp

Die Studie zeigt: Der SGLT2-Hemmer besteht die Prüfung auf Herz und Nieren. © yezry – stock.adobe.com

Canagliflozin vermindert bei Patienten mit Typ-2-Diabetes und albuminurischer Nephropathie das Risiko für eine terminale Niereninsuffizienz. Auch kardiovaskuläre Ereignisse werden verhindert.

SGLT2-Hemmer (Sodium dependent glucose transporter 2-Hemmer) wie Canagliflozin zeigten bereits in einigen Studien positive Nebeneffekte bei Typ-2-Diabetikern. Im Rahmen der prospektiven, placebokontrollierten CREDENCE-Studie haben Wissenschaftler das gezielt überprüft.

Bereits früher als erwartet machte sich der nephroprotektive Effekt in der Canagliflozin-Gruppe der Diabetes-Patienten bemerkbar, sodass die Studie nach der geplanten Interimsanalyse vorzeitig beendet wurde. Zum Zeitpunkt der Interimsanalyse waren 4401 Patienten mit Typ-2-Diabetes und albuminurischer chronischer Nephropathie randomisiert einer Behandlung mit Canagliflozin (100 mg/) oder Placebo innerhalb von median...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.