Anzeige

Smouldering Myelom: Tripletherapie verzögert Manifestation des Multiplen Myeloms

Autor: Dr. Katharina Arnheim

Damit sich kein multiples Myelom manifestiert, muss bereits gegen dessen Vorstufe vorgegangen werden. Damit sich kein multiples Myelom manifestiert, muss bereits gegen dessen Vorstufe vorgegangen werden. © iStock/OGphoto

Das Tripelregime Carfilzomib, Lenalidomid und Dexamethason (KRd) gefolgt von einer Erhalungstherapie mit Lenalidomid hat sich in einer Phase-2-Studie bei Hochrisiko-Patienten mit Smouldering Multiplem Myelom (SMM) als sehr erfolgreich erwiesen: Nach fünf Jahren hatten nur 10 % der Teilnehmer ein symptomatisches Multiples Myelom (MM) entwickelt. Und alle Patienten lebten noch zum Zeitpunkt der Analyse.

Drei von vier Hochrisikopatienten mit Smouldering Myelom werden innerhalb von fünf Jahren progredient. Damit ist die Progressionswahrscheinlichkeit ausgesprochen hoch, erinnerte Dr. Dickran G. Kazandjian­ vom Center for Cancer Research der National Institutes of Health in Bethesda. Es besteht jedoch die Hoffnung, dass die Behandlung mit innovativen Substanzen dieses Risiko ebenso wie die Sterblichkeit reduziert.

In einer Pilotstudie hat die frühe Intervention mit dem Triplet aus Carfilzomib, Lenalidomid und Dexamethason (KRd) gefolgt von einer Erhaltung mit Lenalidomid (KRd-R) beim Smouldering Myelom bereits günstige Ergebnisse gezeigt, sodass die Forscher daraufhin eine monozentrische...

Anzeige

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an online@medical-tribune.de.