So behandeln Sie schwerstes Asthma

Autor: Dr. Carola Gessner

Therapie der bedrohlichen Atemwegserkrankung am Phänotyp orientieren.© fotolia, rvika

Immer wieder leidet Ihr Asthmapatient unter bedrohlichen Anfällen. Wie Sie die Therapieresistenz durchbrechen können, hängt vom jeweiligen Phänotyp ab.

Die verschiedenen Asthma-Phänotypen weisen klinische, bronchiale und serologische Charakteristika auf.


Keine Kontrolle oder schweres Asthma

Unkontrolliertes Asthma ist nicht gleichbedeutend mit schwerem Asthma. Die Symptomkontrolle ist ungenügend, wenn der Patient

  • im ACT*-Test weniger als 20 Punkte erzielt,

  • häufig schwere Exazerbationen erleidet, die im letzten Jahr zwei oder mehr systemische Steroidstöße (jeweils länger als 3 Tage) nötig machten, oder

  • mindestens eine akute Klinikeinweisung (oder Intensivstation-Aufenthalt) wegen schwerer Exazerbation erlebt hat

  • oder einen Verlust der der Kontrolle erfährt, wenn der Beta-Agonist kurzzeitig pausiert wird (FEV1 fällt auf < 80 % des...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.