Stammzellen nach Rückenmarksverletzung?

Autor: Dr. Anja Braunwarth, Foto: thinkstock

Nach Rückenmarksverletzung fällt häufig die Sensibilität im entsprechenden Körperareal aus, mit fetalen Zellen könnte ein Besserung erzielt werden.

Die Injektion von Stammzellen kann eventuell einige Funktionen nach spinalem Trauma wiederherstellen. Darauf deutet eine kleine Studie hin. Drei ab Brusthöhe gelähmte Patienten erhielten neurale Stammzellen ins Rückenmark injiziert.

Mit Zellen aus fetalem Hirngewebe wieder fühlen?

Die Zellen wurden aus gespendetem fetalem Hirngewebe gewonnen. Vor der Behandlung spürten die drei unterhalb der Mamillen gar nichts. Sechs Monate nach der Therapie gaben zwei von ihnen fast normale Empfindungen auf leichte Berührungen, Hitze und elektrische Impulse an, beim Dritten zeigte sich kein Effekt.


Die Forscher vermuten, dass die Zellen die myeline Isolation geschädigter Nerven instandsetzen können....

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.