Anzeige

Starker Überzucker, schwache Muskeln: Wenn aus der diabetischen Neuropathie eine diabetische Amyotrophie wird

Autor: Friederike Klein

Die diabetische Amyotrophie machte sich unter anderem durch ein Kribbeln in den Füßen und Muskelschwäche bemerkbar. Die diabetische Amyotrophie machte sich unter anderem durch ein Kribbeln in den Füßen und Muskelschwäche bemerkbar. © iStock/eyepark

Die Nerven Ihres Diabetespatienten haben Sie sicher regelmäßig im Blick. Aber ein entgleister Zuckerstoffwechsel kann auch mal auf die Muskeln schlagen.

Erst ein neuropathischer Schmerz in Gesäß oder Oberschenkel, dann machen die Muskeln bei Ihrem Zuckerkranken schlapp: Das sollte Sie an eine diabetische Amyotrophie denken lassen. Darauf weisen Professor Dr. Apichai Wattanapisit von der Walailak-Universität im thailändischen Nakhon Si Thammarat und Kollegen anhand eines Fallbeispiels hin. Ihr 64-jähriger Patient hatte vor zehn Jahren die Diagnose eines Typ-2-Dia­betes erhalten, seine Medikamente (1000 mg Metformin und 10 mg Glipizid täglich) allerdings nur unregelmäßig eingenommen. Seit einiger Zeit war er auch nicht mehr zur Blutzuckerkontrolle erschienen. Als er sich schließlich in der Klinik vorstellte, litt er bereits seit einem Monat...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an online@medical-tribune.de.

Anzeige