Stuhltransplantation als Option bei Colitis ulcerosa erprobt

Autor: Dr. Anne Benckendorff

In beiden Gruppen litten rund 80 % der Patienten unter Nebenwirkungen, meist an selbstlimitierenden gastrointestinalen Beschwerden. © Fotolia/michaelheim

Ein Ungleichgewicht der Darmflora fördert vermutlich eine Colitis ulcerosa. Dem könnte ein fäkaler Mikrobiomtransfer Abhilfe schaffen, so das Ergebnis einer Studie.

Ob Patienten mit Colitis ulcerosa von einer Stuhltransplantation profitieren, untersuchte eine Forschergruppe um den Gastroenterologen Dr. Sudarshan­ Paramsothy, St. Vincent‘s Clinical School, University of New South Wales, Sydney. Je die Hälfte der 81 Teilnehmer erhielt über acht Wochen an fünf Tagen pro Woche einen Einlauf mit gepooltem Stuhl von drei bis sieben Spendern bzw. Placebo. Primärer Endpunkt war die steroidfreie klinische mit gleichzeitiger endoskopischer Remission oder endoskopischem Ansprechen nach acht Wochen.

Nach dem fäkalen Mikrobiomtransfer erreichten 27 % den primären Endpunkt; nach der Scheintherapie nur 8 %. Betrachtet man ausschließlich die endoskopische Remission,...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.