Anzeige

Typ-2-Diabetes Therapie im Wandel

Autor: Dr. Elke Ruchalla/Dr. Susanne Gallus

Pharmakotherapien beim Diabetes werden zukünftig immer effektiver sein. Pharmakotherapien beim Diabetes werden zukünftig immer effektiver sein. © Maya Kruchancova – stock.adobe.com

Die Zahl der Diabetespatienten wächst. Die der Antidiabetika auch. Es ist daher gar nicht so einfach, bei den ganzen Alternativen und Darreichungsformen auf dem Laufenden zu bleiben.

In den vergangenen Jahren hat sich in der pharmakologischen Diabetestherapie einiges getan. Derzeit viel berichtet wird über SGLT2-Hemmer und GLP1-­Rezeptoragonisten. Doch es gibt weitere Hoffnungsträger, schreiben Professor Dr. Michael Nauck, Diabetologe am Katholischen Klinikum, St. Josef-Hospital der Ruhr-Universität Bochum, und seine Kollegen.

Nachteil der peptidbasierten GLP1-Rezeptoragonisten war bisher die subkutane Verabreichung. Mittlerweile existiert eine orale Variante von Semaglutid. Die Anwendung erfordert aufgrund der bisher noch niedrigeren Bioverfügbarkeit etwas Disziplin: Einnahme mit einem Glas Wasser (120 ml) auf nüchternen Magen. In den folgenden 30 min sollten weder…

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an online@medical-tribune.de.
Anzeige