Thrombinhemmer schützt Herz nach Operation

Autor: Dr. Anja Braunwarth

Das Risiko für Herzprobleme nach einer OP kann durch Dabigatran gesenkt werden. © fotolia/vege

Die neue Hüfte sitzt, dafür hat das Myokard Schaden genommen. Ein solches Schicksal ereilt jährlich acht Millionen Menschen nach nicht-kardialen Eingriffen. Ein NOAK kann sie vor den Folgen bewahren.

Jeder vierte Todesfall nach einer nicht-kardialen OP geht auf das Konto eines intraoperativ erlittenen Myokardschadens. Mittels hochsensitiven Troponins lassen sich die Betroffenen identifizieren, die Messung gehört aber nicht zum Standardmonitoring. Nachdem eine Untersuchung nun zeigte, dass Dabigatran die Gefahr schwerer kardiovaskulärer Komplikationen bei diesen Patienten senkt, ändert sich das vielleicht. 1754 Personen im Durchschnittsalter von 70 Jahren nahmen an der Studie teil. Primärer Endpunkt war die kombinierte Rate aus Herz-Kreislauf-Tod, Myokardinfarkt, ischämischem Schlaganfall sowie Gefäßverschlüssen oder Amputationen aus kardiovaskulärer Ursache.

Im mittleren...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.