Triplenegativer Brustkrebs: PD-L1 auf Immunzellen sagt Erfolg von Atezolizumab/nab-Paclitaxel voraus

Autor: Birgit-Kristin Pohlmann

Es lohnt sich, zukünftig den PD-L1-Status auf den Immunzellen von Patientinnen mit fortgeschrittenem TNBC zu messen. © iStock.com/catinsyrup

Patientinnen mit triplenegativem Brustkrebs profitieren von einer Therapie mit Atezolizumab plus nab-Paclitaxel. Entscheidend ist dafür aber offenbar nicht die PD-L1-Expression auf den Tumorzellen selbst. Das untermauern auch die Ergebnisse einer Biomarkeranalyse.

Die Taxan-Monotherapie gilt bis dato als eine Standardoption beim metastasierten triplenegativen Mammakarzinom (TNBC). Ein möglicher Vorteil einer Kombinationstherapie wurde in der IMpassion-130-Studie geprüft, erläuterte Professor Dr. Leisha A. Emens, UPMC Hillman Cancer Center, Universität Pittsburgh. In der Phase-III-Studie wurden 902 Patientinnen mit metastasiertem TNBC 1:1 randomisiert und in der Erstlinie mit Atezolizumab/nab-Paclitaxel versus nab-Paclitaxel alleine (+ Placebo) behandelt.

Expression auf tumorinfiltrierenden Zellen ist entscheidend

Die Ergebnisse der ersten Auswertung haben für die Patientinnen mit metastasiertem TNBC und PD-L1-Expression auf den...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.