Übersät mit Papeln: Seltene Verhornungsstörung wird oft nicht erkannt

Autor: Maria Weiß

Insbesondere die Psyche leidet unter den Papeln. Insbesondere die Psyche leidet unter den Papeln. © pathdoc – stock.adobe.com

Seit Jahren breiten sich am Stamm und an den oberen Extremitäten eines 29-Jährigen hyperpigmentierte Papeln und Plaques aus. Körperliche Beschwerden hat er keine. Die Hauterscheinungen belasten aber sein Psyche.

Mit multiplen samtartigen bis hyperkeratotischen Papeln, die zentral konfluierten, stellte sich der Mann in der Klinik vor. Peripher bildeten die Hauterscheinungen ein netzartiges Muster, berichten Privatdozentin Dr. Eva Valesky von der Klinik für Dermatologie, Venerologie und Allergologie am Universitätsklinikum Frankfurt und ihre Kollegen. Weder topische Antimykotika noch Stero­ide konnten den Veränderungen bisher etwas anhaben.

In der Histologie fand sich eine akanthotische Epidermis mit kompakter Orthokeratose (teils Para­keratose) und ein Entzündungsinfiltrat, also ein eher unspezifischer Befund. Eine Pilzbesiedlung konnte ausgeschlossen werden. Im Zusammenhang mit der typischen...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an online@medical-tribune.de.