Valsartan-Rückruf: Bluthochdruck-Medikamente verunreinigt

Medizin und Markt Autor: Tim Förderer

DAs BfArM informiert über einen chargenbezogenen Rückruf valsartanhaltiger Arzneimitteln, deren Wirkstoff von Zhejiang Huahai Pharmaceutical produziert wurde. © fotolia/kenary820

Das Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte (BfArM) informiert darüber, dass in der EU ein chargenbezogener Rückruf valsartanhaltiger Arzneimitteln erfolgt, deren Wirkstoff von dem chinesischen Hersteller Zhejiang Huahai Pharmaceutical produziert wurde.

Laut Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte BfArM ruft der chinesische Hersteller Zhejiang Huahai Pharmaceutical valsartanhaltige Blutdrucksenker zurück. Die Medikamente könnten produktionsbedingt mit als wahrscheinlich krebserregend eingestuftem N-Nitrosodemethylamin verunreinigt sein, heißt es.

Welche Arzneimittel von welchen Herstellern betroffen sind, überprüfen die pharmazeutischen Unternehmen derzeit in enger Abstimmung mit den Landesbehörden. Bislang haben laut der Arzneimittelkommission der Deutschen Apotheker (AMK) 14 von ihnen ihre Mono- und Kombipräparate vorsorglich zurückgerufen (Liste der zurückgerufenen Arzneimittel). Novartis, TAD und Mylan dura geben an, ihre valsartanhaltigen Produkte seien nicht betroffen.

Das BfArM warnt, Patienten sollten valsartanhaltige Mittel nicht ohne Rücksprache mit dem behandelnden Arzt absetzen. Das gesundheitliche Risiko beim Absetzen der Arzneimittel sei höher als das potenzielle Risiko der Verunreinigung. „Ein akutes Patientenrisiko besteht nicht“, so die Behörde weiter. Aktuelle Informationen unter www.bfarm.de.