Vitamin-B12-Mangel richtig erkennen

Autor: Dr. Andrea Wülker

6–12 % der Erwachsenen unter 60 Jahren haben einen Vitaminmangel. Neben Haarausfall schlägt das Defizit oft auch auf die Psyche. © Siam – stock.adobe.com

Haarausfall, Lethargie oder Gefühlsstörungen an Händen und Füßen können Ausdruck von zu wenig Vit­amin B12 sein. Bestätigen Sie den Verdacht mit den richtigen Tests und gleichen Sie das Defizit unkompliziert wieder aus.

Vitamin-B12-Mangel kommt häufiger vor als gedacht: Rund 6–12 % der unter 60-jährigen Erwachsenen sind davon betroffen. Doch es gibt bestimmte Risikogruppen, die besonders anfällig für ein Defizit sind, schreiben Dr. Nithya­ Sukumar­ und Professor Dr. Ponnusamy­ Saravanan­ von der Warwick Medical School, Coventry. Dazu zählen Schwangere, Babys und Kleinkinder, Vegetarier/Veganer sowie ältere Menschen. Auch Patienten mit bestimmten Grunderkrankungen entwickeln häufiger einen Vitamin-B12-Mangel.

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.