Anzeige

Vitamin-K-Antagonisten verlieren an Boden

Medizin und Markt , Fortbildung Autor: Tim Förderer

Studien belegen die Vor- und Nachteile der Behandlung mit verschiedenen NOAK. Studien belegen die Vor- und Nachteile der Behandlung mit verschiedenen NOAK. © iStock/magicmine

Nicht bluten, aber auch auf keinen Fall einen Schlaganfall erleiden: Das ist das Ziel bei der Antikoagulation. Mit NOAK scheint das möglich, wenn man sie geschickt einsetzt.

Patienten mit Vorhofflimmern schweben bekanntermaßen in erhöhter Gefahr für einen Schlaganfall. Und wenn sie bereits einen hatten, fürchten sie sich vor einem erneuten vaskulären Vorfall, mahnte Professor Dr. Martin Grond von der Klinik für Neurologie am Kreisklinikum Siegen. Mit Recht, denn die Wahrscheinlichkeit dafür ist relativ hoch. Das Ereignis in der Anamnese macht daher im CHA2DS2-VASc-Score zur Berechnung des Schlaganfallrisikos (s. Kasten unten) zwei Punkte aus. Gepaart mit einem Alter von über 75 Jahren, weiblichem Geschlecht und einem Hypertonus kommt man schon auf 6 Punkte. Daraus errechnet sich eine jährliche Ereignisrate von etwa 20 %.

CHA2DS2-VASc Score
Chronische...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an online@medical-tribune.de.

Anzeige