Wann muss der Laser an die diabetische Retinopathie?

Autor: eno

Die Sehschärfe verschlechtert sich fortlaufend – schlimmstenfalls bis zur Erblindung. Wie lässt sich diese Spätkomplikation bei Diabetikern verhindern?

Jedes Jahr erblinden hierzulande etwa 1700 Zuckerkranke wegen diabetesbedingter Funktionseinbußen der Retina. Maßgeblich dafür sind der progressive Kapillarverschluss und die pathologisch gesteigerte Kapillarpermeabilität. Klinisch verlaufen die frühen Stadien der Retinopathie meist symptomlos – kennzeichnend sind Mikroaneurysmen und ein zunehmender Verschluss der Netzhautgefäße.

Rauchstopp und runter mit Druck und Zucker

Bei der späteren, proliferativen Form entstehen irreguläre und stark fragile Gefäße, die in den Glaskörper einwachsen und bluten können, schreibt Professor Dr. Hans Gert Struck, Universitätsaugenklinik Halle, in der Zeitschrift „Arzneiverordnung in der Praxis“.

Um das...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.