Weniger Stress für Mukoviszidose-Lungen durch Antioxidanzien?

Autor: Dr. Andrea Wülker

Antioxidative Mikronährstoffe könnten Mukoviszidose-Lungen nutzen. © jijomathai – stock.adobe.com

Wiederkehrende Infektionen zerstören nach und nach die Lunge von Mukoviszidose-Patienten. Dabei scheint oxidativer Stress eine Rolle zu spielen. Kann die Gabe von Antioxidanzien dem entgegen wirken?

Vitamin E und C, Betacarotin, Selen und N-Acetylcystein (NAC) als Glutathion-Quelle – sie alle tragen dazu bei, das Gleichgewicht zwischen Oxidanzien und Antioxidanzien im Körper aufrecht zu erhalten. Glutathion bzw. NAC kann auch inhaliert werden und dann zusätzlich mukolytische Eigenschaften entfalten.

Bei chronischer Infektion schwierig zu bewerten

Da oxidativer Stress wohl in der Ätiologie rezidivierender Lungeninfektionen bei Cystischer Fibrose (CF) von Bedeutung ist, untersuchten schreiben Wissenschaftler von der Universität Kopenhagen, wie sich Antioxidanzien auf die Lungenfunktion von CF-Kranken auswirken. Dazu werteten sie 20 Studien aus, in denen Vitamin C, Vitamin E, Betacarotin, Selen oder Glutathion (bzw. NAC als Glutathion-Prodrug) supplementiert wurden. Insgesamt analysierten die Wissenschaftler die Daten von 924 erwachsenen und pädiatrischen CF-Patienten.

Zwar war kein positiver Effekt auf klinische Endpunkte nachweisbar, doch die orale Gabe von Glutathion hatte einen gewissen Benefit hinsichtlich Lungenfunktion und Ernährungsstatus. Sowohl inhalativ als auch oral verabreichtes Glutathion scheint die Lungenfunktion zu verbessern, während die orale Gabe den oxidativen Stress reduziert.

Allerdings sei es aufgrund der intensiven medikamentösen Behandlung von CF (z.B. Antibiotika) schwierig, günstige Effekte von Antioxidanzien bei Betroffenen mit chronischer Infektion nachzuweisen. Hierfür bräuchte man eine groß angelegte Studie über einen längeren Zeitraum. In Zukunft solle zudem untersucht werden, ob Antioxidanzien bei CF-Patienten unter der Therapie mit CFTR*-Modulatoren vorteilhaft sind. 

* Cystic Fibrosis Transmembrane Conductance Regulator

Quelle: Ciofu O et al. Cochrane Database Syst Rev 2019; DOI: 10.1002/14651858.CD007020.pub4