Wieder in Betrieb trotz Fibromyalgie

Autor: Dr. Dorothea Ranft

Die Experten raten zu moderatem Ausdauersport wie schnellem Spazierengehen, Walken, Radfahren, Aquasport oder Tanzen. © Fotolia/Patrizia Tilly

Ein wichtiger Grundsatz bei der Fibromyalgie ist es, realistische Ziele zu setzen – damit es erst gar nicht zu Enttäuschungen kommt. Ob körperliches Training oder Psychotherapie, auch ganz ohne Medikamente lässt sich bei der Fibromyalgie viel erreichen.

Die Diagnose Fibromyalgie-Syndrom (FMS) entlastet Patienten nach einem Ärztemarathon, schreiben die Autoren der aktuellen Leitlinie. Es kann durchaus erleichternd wirken, wenn der Betroffene erfährt, dass er keine organische Erkrankung, sondern „nur“ eine funktionelle Störung hat. Zumal die FMS die Lebenserwartung nicht verkürzt.

Ein biopsychosoziales Krankheitsmodell (Stress, Teufelskreis) hilft bei der Erklärung und der Patient erfährt, wie er mit eigener Aktivität seine Beschwerden lindern kann.Wichtig ist die Vereinbarung realistischer Ziele. Aus ärztlicher Sicht bedeutet dies z.B. eine 30%ige Reduktion von Schmerz und/oder Müdigkeit bzw. Schlafstörungen.

Zwei- bis dreimal pro...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.