Anzeige

Angiosarkome Wirkt nur zum Teil

Autor: Josef Gulden

Angiosarkome lassen sich nur teils mittels Immuntherapie erfolgreich behandeln. Angiosarkome lassen sich nur teils mittels Immuntherapie erfolgreich behandeln. © Vitalii Vodolazskyi – stock.adobe.com

Angiosarkome weisen teilweise eine hohe Tumormutationslast und eine Expression des Checkpoint-Liganden PD-L1 auf. Inwiefern eine Immuntherapie mit Ipilimumab und Nivolumab Wirkung zeigt, wurde nun in einer Phase-2-Studie erprobt.

Ansprechraten auf Taxane werden beim Angiosarkom je nach Studie zwischen 18 % und 89 % angegeben. Aber die Remissionen sind nicht von Dauer, das mediane PFS erreicht 4–9,5 Monate. Das FĂĽnf-Jahres-Ăśberleben liegt fĂĽr alle Patienten einschlieĂźlich derjenigen, deren Erkrankung bei Diagnose lokalisiert ist, zwischen 30 % und 40 %.

Da ein Teil der Angiosarkome eine hohe Tumormutationslast (TMB) aufweist, hofft man, dass sie auf CPI ansprechen. Fallserien deuten auf eine Wirksamkeit der Immuntherapie bei rund der Hälfte der Patienten hin. Deshalb wurde in eine US-amerikanische Basket-Studie der Phase 2 zur Therapie seltener Tumoren mit Nivolumab und Ipilimumab eine Kohorte von Patienten mit…

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an online@medical-tribune.de.
Anzeige