Alternativen zur Koloskopie bei Darmkrebsprävention?

Autor: Maria Weiß; Foto: pitopia, Andy Nowack

Darmkrebsprävention konnte im vergangenen Jahrzehnt die Mortalität um 77% senken, trotzdem gehen die Teilnehmerzahlen zurück. Welche Alternativen gibt es zur unangenehmen Koloskopie?

Die aktuellen Daten zur Prävention und Früherkennung von Dickdarmkarzinomen bestätigen die hohe Effektivität der Vorsorge-Koloskopie. Doch die Patienten mögen nicht mitmachen. Können Sie „Ausweich-Verfahren“ anbieten?

Brandneue Zahlen zur Teilnahme der 55- bis 74-Jährigen an der Vorsorge-Koloskopie stellte Professor Dr. Hermann Brenner vom Deutschen Krebsforschungszentrum Heidelberg vor: Danach führen Großstädte wie Hamburg, Berlin und Bremen mit Teilnehmerzahlen deutlich über 30 % - Schlusslichter sind Westfalen-Lippe und Hessen mit unter 20 %.

Insgesamt nehmen in Deutschland etwa 20 bis 25 % der Berechtigten die Chance zur Darmkrebsprävention wahr. In den letzten Jahren lässt sich leider...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.