Antibiotikum versagt bei Abszessen? Dann ist es vielleicht eine Hauttuberkulose

Autor: Dr. Andrea Wülker

Etwa 1 % der Tuberkuloseerkrankungen spielen sich an der Haut ab. © Fotolia/koolsabuy

Schon seit fünf Jahren hatte ein 60-Jähriger einen Abszess am Hals, der mehrfach erfolglos mit Antibiotika behandelt worden war. In den letzten Wochen hatte sich die Wunde deutlich verschlechtert und der Mann litt an Fieber und Schwächegefühl.

Bei der Untersuchung zeigte sich eine livid-erythematöse Plaque an der linken Halsseite, die im Zentrum knotige Strukturen aufwies und teilweise krustig belegt war. Außerdem fanden sich ein weiterer Knoten am Kinn und mehrere Knoten in der linken Achselhöhle, aus denen sich Eiter entleerte. Der aus Pakistan stammende Patient lebte seit 15 Jahren in Deutschland und war seitdem nicht mehr ins Ausland gereist.

In der Hautklinik wurden mehrere Biopsien aus der Läsion am Hals entnommen. Während die Histologie nur eine unspezifische Entzündungsreaktion ergab, gelang in der mikrobiologischen Gewebediagnostik (Kultur) der Nachweis von Mycobacterium tuberculosis.

Wiederholte Spaltung und...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.