Auch eine leichte Hämolyse sollte den Verdacht auf Kugelzellanämie wecken

Autor: Dr. Andrea Wülker

Ein Gendefekt wird oft nur zufällig entdeckt. © Albertinen-Krankenhaus Hamburg/sonographiebilder.de

Ihr Patient zeigt eine mild ausgeprägte Hämolyse, aber keine Anämie? In solchen Fällen ist auch an eine hereditäre Sphärozytose zu denken, die höchst unterschiedlich verlaufen kann. Schwer Betroffene benötigen bereits als Säugling regelmäßig Transfusionen.

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.