Anzeige

HR+/HER2- Mammakarzinom Auf CDK4/6-Blockade fokussiert

Autor: Birgit-Kristin Pohlmann

Die cyclinabhängigen Kinasen (CDK) sind wichtig, um den Zellzyklus und somit auch die Zellteilung zu steuern. Die cyclinabhängigen Kinasen (CDK) sind wichtig, um den Zellzyklus und somit auch die Zellteilung zu steuern. © Science Photo Library/Gschmeissner, Steve

Die Zulassung mehrerer CDK4/6-Inhibitoren gab Anlass für eine fokussierte Aktualisierung der S3-Leitlinie zur Früherkennung, Diagnostik, Therapie und Nachsorge des Mammakarzinoms. Darin präzisieren die Autoren den Stellenwert der Substanzen für die Behandlung von HR+/HER2- fortgeschrittenen bzw. metastasierten Tumoren.

Durch den Einsatz von CDK4/6-Inhibitoren konnte die Therapie für Patientinnen mit Brustkrebs deutlich verbessert werden. Aufgrund der Zulassung mehrerer Medikamente aus dieser Substanzklasse zur Behandlung des HR+/HER2- metastasierten Mammakarzinoms hat das Leitlinienprogramm Onkologie unter Federführung der Deutschen Gesellschaft für Gynäkologie und Geburtshilfe e.V. eine Aktualisierung der Leitlinie „Früherkennung, Diagnostik, Therapie und Nachsorge des Mammakarzinoms“ herausgegeben.1 In den zulassungsrelevanten Phase-3-Studien bestätigte sich für die drei CDK4/6-Hemmer Abemaciclib, Palbociclib und Ribociclib jeweils ein signifikanter Vorteil hinsichtlich des progressionsfreien Überlebens…

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an online@medical-tribune.de.
Anzeige