Bei Antibiotikaresistenz zu Bakteriophagen greifen

Autor: Dr. Judith Lorenz

Phagen sind auf Bakterien spezialisierte Viren, die sich im Inneren des Wirts vermehren. Die Freisetzung erfolgt per Zelllyse. © iStock/Design_Cells

Angesichts der weltweit zunehmenden Antibiotika­resistenzen sind wirksame Alternativen dringend erforderlich. Ein bislang vernachlässigter Behandlungsansatz könnte vielen schwer kranken Menschen das Leben retten.

Bakteriophagen sind Viren, die Bakterien befallen und abtöten, schreiben Rebekah M. Dedrick vom Department of Biological Science der University of Pittsburgh und ihre Kollegen. Diese nur elek­tronenmikroskopisch darstellbaren Partikel finden sich in unvorstellbar großer Zahl in unserer gesamten Umwelt – im Wasser, im Boden und in der Luft.

Muddy, BPs und ZoeJ auf 15-Jährige losgelassen

Seit mehr als drei Jahrzehnten isoliert, charakterisiert und archiviert der Institutsleiter Prof. Dr. Graham Hatfull diese Phagen. Seine Sammlung umfasst inzwischen rund 15 000 verschiedene tiefgefrorene Exemplare aus allen Teilen der Welt. Im vergangenen Jahr wurden drei dieser Bakterienkiller...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.