Chronischer Tinnitus: Da kann man was machen!

Autor: Dr. Andrea Wülker, Foto: fotolia, Brian Jackson

Es pfeift, rauscht oder summt seit mindestens drei Monaten im Ohr – so schildern Patienten mit chronischem Tinnitus ihre Wahrnehmung. Was hilft?

Tinnitus ist ein Symptom des Hörsystems. Man geht heute davon aus, dass das Ohrgeräusch in vielen Fällen zunächst auf einem primären pathophysiologischen Prozess im Ohr beruht. Später sollen hochempfindliche auditorische Rückkoppelungsmechanismen betroffen sein und bei einem Teil der Patienten übersteigerte Reizantworten hinzukommen.

Techniken zur Desensibilisierung einüben

Mit dem Ergebnis, dass sich die Aufmerksamkeit ständig auf das Ohrgeräusch richtet und Angst sowie Schlafstörungen resultieren können. Grundlage der Diagnostik ist eine sorgfältige Anamnese. Damit wird nicht nur Dauer, Lokalisation und Qualität des Ohrgeräuschs abgefragt. Die Anamnese erlaubt auch eine Einschätzung des...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.