CLL: Komplexer Karyotyp ist dem BCL2-Hemmer egal

Autor: Dr. Judith Besseling

Fehler in den Chromosomen lassen die Prognose sinken. © ustas – stock.adobe.com

Bei komplexem Karyotyp sprechen CLL-Therapien häufig schlechter an. Ob dies auch für Venetoclax plus Obinutuzumab gilt, wird nun anhand der CLL14-Studie analysiert.

Etwa 10–30 % der Patienten mit chronischer lymphatischer Leukämie (CLL) weisen einen komplexen Karyotyp auf. Definiert ist dieses Merkmal als drei oder mehr chromosomale Aberrationen. „Solch ein Karyotyp hat großen Einfluss auf den Therapieerfolg und ist ein ungünstiger prognostischer Faktor“, betonte Dr. Othman Al-Sawaf von der Inneren Klinik I am Universitätsklinikum Köln.

Auch beim Einsatz des BCL2-Hemmers Venetoclax zur Behandlung von Patienten mit CLL wird deutlich, dass Personen mit komplexem Karyotyp ein schlechteres Outcome zeigen, erläuterte der Referent. In einer prospektiven Analyse der CLL14-Studie überprüften er und seine Kollegen deshalb, ob die Kombination aus dem...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.