COVID-19: Mobile Haushalts-Luftreiniger verringern Aerosole in Räumen

Autor: Dr. Judith Lorenz

Mobile Luftreiniger senken die Aerosolbelastung der Raumluft deutlich, und damit auch das aerosolbedingte Infektionsrisiko. Mobile Luftreiniger senken die Aerosolbelastung der Raumluft deutlich, und damit auch das aerosolbedingte Infektionsrisiko. © 1989STUDIO – stock.adobe.com

Vier mobile Luftreiniger mit Hepa-Filter können Aerosole in einen Klassenraum innerhalb von etwas über einer halben Stunde um 95 % reduzieren. Die Geräte gibt es in jedem Haushaltswarenladen.

Mit SARS-CoV-2 infizierte Menschen stoßen virushaltigen Aerosole aus, die sich in geschlossenen Räumen wie z.B. Klassenzimmern durch Luftströmungen innerhalb weniger Minuten im gesamten Raum verteilen. Die in diesen feinsten Tröpfchen enthaltenen Viren bleiben vermutlich über Stunden lebensfähig. Da häufiges Lüften insbesondere während der Wintermonate in Schulen kaum umsetzbar ist, werden dringend Alternativen gesucht. Mobile Luftreiniger schützen zwar nicht vor einer Virusübertragung von Mensch zu Mensch, sie senken jedoch die Aerosolbelastung der Raumluft schnell und effektiv und verringern so das aerosolbedingte Infektionsrisiko deutlich, berichtet Professor Dr. Joachim Curtius vom Institut für Atmosphäre und Umwelt der Goethe-Universität Frankfurt am Main. Er und weitere Forscherkollegen statteten den Klassenraum einer neunten Gymnasialklasse mit vier mit Aktivkohle- und HEPA (High Efficiency Particulate Air Filter)-Filtern ausgerüsteten Haushalts-Luftreinigern aus und maßen anschließend unter anderem die Aerosolkonzentration und -größe während des Unterrichts. Die selben Messungen führten die Forscher in einem nicht mit Luftreinigern ausgestatteten Klassenzimmer durch.

Bei geschlossenen Fenstern und Türen reduzierten die Geräte die Aerosolkonzentration (alle Partikelgrößen) im gesamten Raum innerhalb von 37 Minuten um mehr als 95 %. Zusätzlich berechneten die Wissenschaftler, wie effektiv die Reiniger Gesunde vor einer Virusinfektion schützen. Das Ergebnis: Bei einem zweistündigen Aufenthalt in einem geschlossenen Raum gemeinsam mit einer hoch infektiösen Person, welche durch Sprechen dauerhaft große Mengen virushaltiger Aerosole verbreitet, reduzieren die Geräte die inhalative Dosis bei einer Luftaustauschrate von 5,7* pro Stunde um den Faktor sechs.

Eine optimale Luftreinigung wird nach Einschätzung der Forscher bei Einsatz mehrerer Anlagen pro Klassenraum erreicht. Hierbei muss jedoch darauf geachtet werden, dass die Betriebsgeräusche nicht den Unterricht stören.

Raumluftreiniger

Die eingesetzten Luftreiniger waren vier Haushaltsgeräte mit einer Leistung von je 56 Watt. Laut Herstellerangaben ist das Modell geeignet für Raumgrößen bis 79 m² bei einer Luftumwälzung von 333 m³/h. Mit dem eingebauten HEPA-Filter (High Efficiency Particulate Air Filter) werden 99.95% aller Partikel bis zu einer Größe von 0,1-0,3 µm aus der Raumluft gefiltert (H13-Filter). Der Preis liegt aktuell bei ca. 340 Euro.

*Das 5,7-fache des Raumvolumens

Quelle: Curtius J et al. medRxiv; DOI: 10.1101/2020.10.02.20205633