Cranberry-Präparate halten nicht, was sie versprechen

Autor: Dr. Alexandra Bischoff

Experten raten mangels Wirksamkeit von der Anwendung von Cranberry-Präparaten in der Prophylaxe von Harnwegsinfekten ab. © fotolia/Sergii Mostovyi

Die Wirksamkeit von Cranberry-Präparaten zur Prävention von rezidivierenden Harnwegs­infekten konnte bisher in keiner Studie wissenschaftlich belegt werden. Eine aktuelle Untersuchung untermauert die Nutzlosigkeit dieser Therapie.

Cranberry-Präparate haben einen schweren Stand gegenüber Antibio­tika-Regimen zur Präventivtherapie rezidivierender Harnwegsinfekte. Bislang konnte keine einzige wissenschaftliche Studie ihre Wirksamkeit diesbezüglich nachweisen. Ob als Saft oder in Kapselform – laut Professor Dr. Martin Smollich von der Klinischen Pharmakologie und Pharmakonutrition der 
praxisHochschule Rheine sollte vor diesem Hintergrund den Patienten von ihrer Anwendung abgeraten werden.

Gerade was die Gruppe der älteren Patienten betrifft, sieht der Pharmakologe seine Meinung durch eine aktuelle repräsentative US-amerikanische Studie erneut bestätigt. Insgesamt nahmen daran 185 Frauen (65 Jahre und älter) teil. Die...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.