Crohn- und Colitistherapie nach Schema TNF

Autor: Dr. Anja Braunwarth

Versagt ein TNF-Antikörper, plädierte Prof. Stallmach dafür, erst mal in der gleichen Klasse zu wechseln. © fotolia/cicak

Zu viel Auswahl fördert nicht gerade die Entschlossenheit. Das gilt auch für die Therapie chronisch entzündlicher Darmerkrankungen mit Biologika. Professor Dr. Andreas Stallmach stellt sein persönliches Schema vor.

Spricht ein Patient mit einer chronisch entzündlichen Darmerkrankung (CED) nicht auf Steroide oder Azathioprin an, steht inzwischen eine Reihe von Biologika zur Verfügung. Doch welches nimmt man zuerst? Bei der Beantwortung dieser Frage helfen Head-to-head-Vergleiche – doch die gibt es für die CED-Biologika nicht, bedauerte Professor Dr. Andreas Stallmach von der Gastroenterologie, Hepatologie und Infektiologie am Universitätsklinikum Jena.

Ein Blick auf die „Number needed to treat“ der Substanzen lässt aber zumindest für den M. Crohn erkennen, dass die TNF-Alpha-Blocker etwas effektiver zur raschen Remission führen als die neueren Substanzen Vedolizumab und Ustekinumab.

Prof. Stallmach...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.