DASH-Diät kann Gicht bei Männern vorbeugen

Autor: Dr. Alexandra Bischoff

Die blutdrucksenkende Ernährungsumstellung drosselt auch den Harnsäurespiegel. © fotolia/Oksana_S

Wer reichlich Obst, Gemüse, Vollkorn oder Hülsenfrüchte isst sowie Fleisch und Salz meidet, der senkt nicht nur seinen Blutdruck, sondern auch den Harnsäurespiegel im Serum. Von der sogenannten DASH*-Diät profitieren Männer mit erhöhtem Gichtrisiko.

In den letzten Jahrzehnten stiegt die Inzidenz der Gicht. Nicht selten geht die Erkrankung mit kardiovaskulären Komorbiditäten einher. Etwa 74 % der Patienten leiden an einem Hypertonus, 63 % an einem metabolischen Syndrom und damit an einem erhöhten Herzinfarktrisiko. Die bisher bei Gicht empfohlene purinarme Ernährung führt oftmals zu einem kohlenhydrat- und fettreichen Speiseplan, der sich wiederum negativ auf die Entstehung kardiovaskulärer Komorbiditäten auswirkt (Anstieg der Blutzucker-, Triglycerid- und LDL-Cholesterin-Werte). Die DASH-Diät hingegen eignet sich für Personen mit kardiovaskulären Erkrankungen und zeigte bereits in der Vergangenheit positive Effekte auch bei...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.