Der Weg zu einer adaptiven Insulinversorgung

Autor: Dr. Andreas Thomas

Eine Basalrate kann grundsätzlich falsch sein – CGM-Systeme helfen beim Therapiemanagement. © iStock.com/AzmanJaka

Weiterentwicklungen von sensorgesteuerten Pumpen ermöglichen eine adaptive basale Insulingabe. Auch die Bolusgabe könnte automatisiert werden.

Ab Beginn der 1990er kam verstärkt die Insulinpumpentherapie (CSII) bei der Behandlung von Patienten mit Typ-1-Diabetes zum Einsatz. Diese stellte die an die physiologischen Verhältnisse des Organismus am besten angepasste Form der Insulinbehandlung dar. Das bedeutete eine möglichst strikte Trennung von nahrungsabhängiger und -unabhängiger Insulingabe. Allerdings lassen das die unter Intensivierter Insulintherapie (ICT) verwendeten Sorten von Verzögerungsinsulinen und -analoga nur unzureichend zu.

Im Gegensatz dazu wird die Basalrate bei der CSII ausschließlich über die Infusion von kurz wirksamem Insulin realisiert. Durch dessen gute Steuerbarkeit ist (theoretisch) eine subtile...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.