Anzeige

E-Zigaretten machen anfälliger für Infektionen

Autor: Dr. Susanne Gallus

Vaping benebelt auch das Immunsystem. Vaping benebelt auch das Immunsystem. © freshidea – stock.adobe.com
Anzeige

Egal ob konventionelle Zigarette oder das elektronische Modell: Rauch und Dampf verändern das orale Mikrobiom. Allerdings macht E-Zigarettendampf anfälliger für orale Infekte und Entzündungen.

Rauchen verändert das orale Mikrobiom und fördert Zahnfleischerkrankungen. Dabei scheinen insbesondere E-Zigaretten einen schlechten Einfluss auf die Bakterienkomposition im Mund zu haben. Das Team um Smruti­ Pushalkar­ vom New York University College of Dentistry hat die Mundflora von je 40 Rauchern (von nikotinhaltigen E-Zigaretten und konventionellen Kippen) untersucht und mit der von 39 Nichtrauchern verglichen.

Bei den Zahnfleischerkrankungen lagen die traditionellen Raucher mit 73 % vorn, gefolgt von „Elektrorauchern“ (43 %) und Nichtrauchern (28 %). Sah man sich die Zusammensetzung der Mundflora an, ließen sich viele Arten nachweisen, die als Indikator für eine schlechte paro­dontale Gesundheit gelten. Allerdings schien das Mikrobiom der E-Zigaretten-Raucher im Vergleich zu dem normaler Qualmer zusätzlich das Immunsystem zu beeinflussen.

Der Dampf wirkt entzündungsfördernd

Insbesondere die IL-6 und IL-β-Spiegel waren bei ihnen deutlich erhöht. Wie In-vitro-Versuche zeigten, wurde IL-6 nach Exposition gegenüber E-Zigarettendampf hochreguliert und dadurch die inflammatorische Antwort verstärkt. Gleichzeitig machte der Dampf die Zellen anfälliger für bakterielle Infektionen, was laut den Autoren bedeuten könnte, dass E-Raucher ein höheres Infektionsrisiko haben.

Quelle: Pushalkar S et al. iScience 2020; 23: 100884; DOI: 10.1016/j.isci.2020.100884

Anzeige