Gewichtsverlust vor der OP ohne Einfluss auf Komplikationen

Autor: Dr. Elke Ruchalla

Die Patienten, die vorher abgespeckt haben, können zwar früher nach Hause, sonst bewirkt die Diät aber nicht viel. © iStock.com/TomFoldes

Vor elektiven Eingriffen fordern Chirurgen von stark Übergewichtigen oft eine Gewichtsreduktion. Die Operierten profitieren aber nur in einem Punkt davon.

Dr. Marius Roman vom Department of Cardiovascular Sciences der Universität Leicester und Kollegen haben eine systematische Literaturübersicht erstellt. Die 16 Studien, die sie in ihre Metaanalyse einschlossen, hatten bei adipösen Patienten die Effekte einer präoperativen Gewichtsabnahme durch Lebensstiländerungen – Diät und körperliches Training, aber keine Medikamente – ermittelt.

Die Forscher wollten wissen, wie sich eine Gewichtsreduktion auf die Operation selbst und die postoperative Komplikationsrate auswirkt. In die Auswertung gingen die Daten von mehr als 6000 Patienten ein.

Es zeigte sich, dass die Abspeckprogramme zwar machbar waren – im Schnitt verloren Teilnehmer der...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.