Anzeige

HR+ Brustkrebs: CDK4/6-Inhibitoren als Standard bestätigt

Autor: Birgit-Kristin Pohlmann

Die AGO Mamma vergibt ein Doppelplus für die endokrinbasierte Therapie beim HR+ metastasierten Brustkrebs. Die AGO Mamma vergibt ein Doppelplus für die endokrinbasierte Therapie beim HR+ metastasierten Brustkrebs. © iStock/Mohammed Haneefa Nizamudeen

CDK4/6-Inhibitoren haben sich in Kombination mit dem endokrinen Standard als erste Behandlungsoption für Frauen mit metastasiertem Hormonrezeptor-positivem Mammakarzinoms etabliert. Der hohe Empfehlungsgrad der AGO Mamma unterstreicht dies sowohl für die prä- als auch die postmenopausale Patientin.

Bei Frauen mit metastasiertem HR+ Mammakarzinom hat sich die Kombination aus CDK4/6-Inhibitoren und endokriner Therapie etabliert. Als Voraussetzung gilt ein positiver Hormonrezeptor-Status. Da sich dieser im Laufe der Erkrankung ändern kann, gibt die AGO Mamma erstmals die klare Empfehlung (++), ihn im Fall einer Metastasierung an einer Metastase erneut zu bestimmen, erläuterte Professor Dr. Achim­ Wöckel­, Universitätsfrauenklinik Würzburg.

Hinsichtlich der Behandlung der prämenopausalen HER2- Patientinnen vergaben die Experten den höchsten Empfehlungsgrad (++) für die Kombination GnRH-Analogon/Fulvestrant plus CDK4/6-Inhibitor – alle drei zugelassenen Substanzen sind einsetzbar. Als…

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an online@medical-tribune.de.
Anzeige