Anzeige

Kinderwunsch trotz Schlaganfall realisieren

Interview Autor: Manuela Arand

Ein Schlaganfall muss nicht das Aus für den Kinderwunsch bedeuten. Ein Schlaganfall muss nicht das Aus für den Kinderwunsch bedeuten. © samunella, master1305 – stock.adobe.com

Einen Schlaganfall zu erleiden ist ein Desaster, ganz besonders für junge Menschen. Ihre Lebensplanung steht erst mal Kopf, muss ggf. überdacht werden. Dabei spielt für betroffene Frauen die Familienplanung eine gewichtige Rolle. Privatdozentin Dr. Bettina von Sarnowski erläutert, was sie ihren Patientinnen rät.

Es scheint, dass immer häufiger Menschen in jungen Jahren einen ischämischen Schlaganfall erleiden. Woran liegt das?

PD Dr. von Sarnowski: Schon junge Menschen akkumulieren heute multiple Risikofaktoren. Jeder dritte Schlaganfallpatient zwischen 18 und 25 Jahren kommt auf zwei und mehr beeinflussbare Risikofaktoren. Rauchen spielt da eine ganz wichtige Rolle – nach einer Metaanalyse erhöht bereits eine Zigarette pro Tag das vaskuläre Risiko bei jüngeren Menschen besonders stark, und es steigt mit weiteren Zigaretten.¹

Das bedeutet auch: Sie müssen immer häufiger Frauen beraten, die mitten in der Familienplanung stecken.

PD Dr. von Sarnowski: Das ist richtig. Zum einen haben wir...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an online@medical-tribune.de.

Anzeige