Kolorektales Karzinom - KRAS-Bestimmung ist therapeutisch wegweisend

Autor: Christine Vetter, Foto: thinkstock

Der voll humane Anti-EGFR-Antikörper Panitumumab verlängert signifikant das progressionsfreie Überleben bei Patienten mit metastasiertem kolorektalem Karzinom (mCRC) – in der Erst- wie auch in der Zweitlinientherapie.

Gleich zwei Studien mit Panitumumab beim mCRC befassten sich mit der prospektiven Auswertung des KRAS-Status. So wurden in der Phase-III-Studie „181“ insgesamt 1186 Patienten mit metastasiertem Adenokarzinom des Kolons oder Rektums aufgenommen. Alle Patienten entwickelten eine Tumorprogression innerhalb von sechs Monaten nach nur einer vorangegangenen Therapie mit Fluoropyrimidin und wurden in der Zweitlinientherapie entweder mit FOLFIRI allein oder zusätzlich mit Panitumumab (Vectibix®) behandelt. Die Patienten hatten zuvor keine EGFR-Inhibitor-Therapie erhalten und auch kein Irinotecan, berichtet Privatdozent Dr. Florian Lordick vom Kinikum Braunschweig.

Bei 91 % der Probanden konnte eine...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.