Laufende Nase – was hilft?

Autor: Dr. Dorothea Ranft

Alle Jahre wieder geht die Nase zu und es gibt nicht was dagegen wirklich hilft. Abwarten und Tee trinken heißt da die Devise. © fotolia/drubig-photo

Die Nase läuft, der Schädel brummt – gut wenn man ein Medikament zur Hand hat, das die Erkältung in die Schranken weist, oder? Zahlreiche Präparate werden angeboten, um Kopf und Nase wieder freizubekommen. Was von ihnen zu halten ist, haben Kollegen untersucht.

Auf der Suche nach einer wirksamen und evidenzgesicherten Erkältungstherapie durchforstete ein australisch-belgisches Forscherteam die aktuelle Literatur und stieß auf nicht viel Überzeugendes. So ist die Studienlage zur Linderung nasaler Symptome eher dürftig, konstatieren Professor Dr. Mieke L. van Driel, University of Queensland, Brisbane, und ihre Kollegen.

Immerhin deuten die vorhandenen Arbeiten darauf hin, dass Dekongestiva – allein oder zusammen mit Antihistaminika und/oder Analgetika – bei erwachsenen Patienten einen geringfügigen Effekt auf die Nasenbeschwerden haben. Womöglich aber um den Preis von Schlaflosigkeit, Kopfschmerzen und Bauchgrimmen. Außerdem droht bei längerem...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.