Leberkarzinom: Senior hält seit knapp 20 Jahren seinem Krebs stand

Autor: Dr. Anja Braunwarth

Kontrolle in der MRT nach erfolgreicher Mikrowellen­ablation. Der Tumor nimmt kein Kontrastmittel mehr auf und ist von einer großen Ablationszone (Pfeil) umgeben (links).Exakte Positionierung der Ablationsantenne (Pfeil) in der MRT (rechts). © Institut für Diagnostische und Interventionelle Radiologie, Medizinische Hochschule Hannover (Professor Dr. Frank Wacker)

Die Diagnose hepatozelluläres Karzinom ließ für den älteren Herren nichts Gutes ahnen. Doch der heute 83-Jährige trotzt jeder Prognose – dank ganz unterschiedlicher therapeutischer Ansätze mehrerer Fachdisziplinen.

Der erste Krebs in der Leber des Rentners kam 2000 durch eine Routineuntersuchung ans Licht. Das hepatozelluläre Karzinom wurde von den Viszeralchirurgen der Medizinischen Hochschule Hannover (MHH) entfernt, im Anschluss führten die Gastroenterologen eine Immuntherapie durch.1 Sieben Jahre blieb Hans-Jürgen B. danach tumorfrei, bis sich in der Kontrolle mehrere neue Herde zeigten.

Nun kamen die interventionellen Radiologen ins Spiel und behandelten mittels transarterieller Chemoembolisation (TACE). Dabei wird das Zytostatikum über die Gefäße direkt in die Zielläsionen eingespritzt. „Das Verfahren eignet sich vor allem für arteriell hypervaskularisierte, multiple Tumoren, weil man mehrere...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.