Medikation bei Typ-2-Diabetes nach Arteriosklerose, Herz- und Nierenschwäche wählen

Autor: Manuela Arand

Was wählen, wenn das Metformin versagt? Was wählen, wenn das Metformin versagt? © iStock/Borislav

Sowohl SGLT2-Inhibitoren als auch GLP1-Rezeptoragonisten haben in der Therapie des Typ-2-Dia­betes einen hohen Stellenwert. Aber was wählen, wenn das Metformin versagt?

Zum Glück lässt sich die Entscheidung evidenzbasiert treffen, wie Privatdozentin Dr. Katharina Schütt, Uniklinik RWTH Aachen, ausführte. Beide Wirkstoffklassen haben in Studien einen deutlichen Schutz vor kardiovaskulären Komplikationen gebracht. Bei SGLT2-Inhibitoren geht man von einem Klasseneffekt aus. Sie entfalten ihre protektive Wirkung vermutlich vor allem durch Reduktion herzinsuffizienzassoziierter Komplikationen.

GLP1-Rezeptoragonisten vermindern dagegen wohl das Auftreten arteriosklerosebedingter Ereignisse. Der protektive Effekt gilt aber nur für die vom GLP1 abgeleiteten Substanzen wie Liraglutid oder Semaglutid. Die vom Exendin-4 abstammenden Wirkstoffe Exenatid und...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.