Medikation beim benzodiazepinrefraktären Status wohl gleichwertig

Autor: Dr. Daniela Erhard

Nur knapp die Hälfte der Patienten war nach einer Stunde anfallsfrei. Nur knapp die Hälfte der Patienten war nach einer Stunde anfallsfrei. © shane – stock.adobe.com

Bleiben Benzodiazepine beim Status epilepticus ohne Wirkung, lohnt ein Versuch mit Levetiracetam, Fosphenytoin oder Valproat.

Dass Benzodiazepine als Erstlinientherapie beim Status epilepticus versagen, kommt regelmäßig vor. Bei bis zu einem Drittel der Behandelten hört der Anfall nicht auf. In einer groß angelegten Studie haben Professor Dr. Jaideep­ Kapur­ von der University of Virginia in Charlottesville und Kollegen nun untersucht, womit sich benzodiazepinrefraktäre Ereignisse durch Zweitlinientherapeutika in den Griff bekommen lassen.1

Die Studie fand bei laufendem Betrieb und somit unter Alltagsbedingungen in 57 US-amerikanischen Notaufnahmen statt und umfasste 384 Erwachsene und Kinder ab zwei Jahre. Alle waren vor Einlieferung erfolglos mit Diazepam, Lorazepam oder Midazolam behandelt worden. In den...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an online@medical-tribune.de.