Nachwuchs veganer Mütter droht Unterentwicklung

Autor: Dr. Michael Brendler

Gut fürs Rind, schlecht fürs Kind. © fotolia/nd3000

Vegan zu leben, liegt im Trend – sogar bei Schwangeren und stillenden Müttern. Dadurch droht auch ihren Kindern ein Vitamin-B12-Mangel. Mit teilweise fatalen Folgen, wie Münsteraner Pädiater zeigen.

Für guten Rat war die junge Frau nicht zugänglich. Etwas anderes als vegane Kost kam für sie und damit auch für ihren Nachwuchs nicht infrage – trotz aller Überzeugungsversuche der Ärzte. Sogar während der Stillperiode wollte sie das nicht ändern. Als sie mit ihrem Mädchen im Alter von neun Wochen in der kinderneurologischen Ambulanz der Klinik- und Jugendmedizin des Universitätsklinikums Münster auftauchte, hatten sich die Befürchtungen von Dr. Meike Franssen und ihren Kollegen leider erfüllt. Das Baby wies einen klaren Vitamin B12-Mangel auf. Bei veganer Ernährung der stillenden Mutter kein ungewöhnlicher Befund. Denn das von Mikroorganismen gebildete Cobalamin findet sich fast...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.