Non-CF-Bronchiektasen: DDP1-Hemmer gegen Exazerbationen und Lungenfunktionsverlust

Autor: Manuela Arand

In dem gefärbten Bronchogramm sind die ektatischen Veränderungen gut zu erkennen. In dem gefärbten Bronchogramm sind die ektatischen Veränderungen gut zu erkennen. © Science Photo Library/Kulyk, Mehau

Akute Exazerbationen bei Bronchiektasen gehen meist mit einer neutrophilen Entzündung einher. Der DPP1-Inhibitor Brensocatib dämpft die Inflammation und verhindert Exazerbationen.

Wenn sich bei Patienten mit Bronchiektasen Neutrophilen-Serinproteasen (NSP) in erhöhter Konzentration im Sputum finden, ist das ein prognostisch schlechtes Zeichen, erklärte Professor Dr. James D. Chalmers, Ninewells Hospital and Medical School Dundee. Dann drohen vermehrt akute Exazerbationen und ein beschleunigter Verlust an Lungenfunktion. Zudem haben die Betroffenen eine schlechte Lebensqualität. Die NSP verursachen Strukturschäden in der Lunge und könnten daher ein gutes therapeutisches Target abgeben.

Den NSP-Gehalt in den Neutrophilen reduzieren

Die Dipeptidylpeptidase 1 (DPP1) hat unter anderem die Aufgabe, NSP zu aktivieren, während die Neutrophilen im Knochenmark...

Anzeige

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an online@medical-tribune.de.