Pyomyositis: Antibiotika schon bei Verdacht

Autor: Dr. Alexandra Bischoff

Die Risikofaktoren einer Pyomyositis sind intensive Aktivität, leichte Traumata und Hauterkrankungen. © wikimedia/Kamal T et al.

Fieber und lokalisierte Muskelschmerzen kennzeichnen die Pyomyositis, die sich keineswegs mehr auf tropische Länder beschränkt. Die Kasuistik eines jungen Mannes zeigt, wie wichtig die Antibiotikagabe bei klinischem Verdacht ist.

Ein 21-jähriger Patient ohne Vorerkrankungen wurde von seiner Hausärztin ins Kantonsspital eingewiesen. 24 Stunden zuvor waren akut starke ziehende Schmerzen in der Leistenregion beidseits aufgetreten, die in die Adduktorenmuskulatur ausstrahlten. Hinzu kamen Fieber, Schüttelfrost und Nausea. Zwöf Stunden vor Beginn der Symptomatik hatte der junge Mann an einem Fußballspiel teilgenommen, sich dabei aber nicht verletzt, schreiben Ilana Reinhold und Professor Dr. Jean Dudler vom Kantonsspital Freiburg, Schweiz.

Klinisch fielen eine Sinustachykardie (110/min), Fieber (39,3 °C) und Schmerzen bei der passiven Außenrotation im linken Hüftgelenk auf. Zudem waren Leukozyten, C-reaktives Protein...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.